Kunsttour 2017 in Vorbereitung

Online-Bewerbungen ab Anfang Januar möglich
Es ist Halbzeit zwischen der letzten und der nächsten Kunsttour. Kunsttour? - Kunsttour! Der Titel des Tages der offenen Ateliers und Galerien im Kreis Heinsberg ist in den Köpfen der Kunstinteressierten so präsent wie sein Datum, der erste Sonntag im Mai. Wenn also Halbzeit ist, zwischen der einen und der anderen, dann laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Sie starten mit den Sponsorenanfragen. Karin Hansen, stellvertretende Geschäftsführerin des Heinsberger Tourist-Service e. V. (HTS), der für die Organisation der Veranstaltung verantwortlich zeichnet, bekundet ihre Freude über die Treue der Sponsoren: „ Ohne die Unterstützung der Kunststiftung der Kreissparkasse Heinsberg und NEW könnte die Kunsttour ‚einpacken‘. Wir sind höchst dankbar für das stabile Fundament, dass beide Partner uns auch 2017 wieder geben wollen. Wenn dann auch noch der Aachener Zeitungsverlag seine Medienkooperation und Minkenberg seine technische Unterstützung zusagen, stimmen die Voraussetzungen und die praktische Arbeit kann beginnen."

Die „praktische Arbeit" liegt seit Jahren in den bewährten Händen von Kurt Stieding. Der freie Mitarbeiter des HTS pflegt den Kontakt zu Künstlerinnen und Künstlern, Kunstvereinen und Ateliers, überwacht das Bewerbungsverfahren und stellt sicher, dass eine fachgerechte Jury die Bewerbungen prüft. Apropos Bewerbungen: Den ganzen Januar über steht das Bewerbungsformular online auf www.kunsttour-hs.de bereit. Es enthält Abfragefelder zur Vita, zu Arbeitsschwerpunkten, zur Ausstellungstätigkeit, zu Auszeichnungen u. ä. Digitales Bildmaterial kann und sollte direkt eingestellt, sprich hochgeladen werden. Wer noch keine Erfahrung mit der Gestaltung der Bewerbung hat, mag sich an den Teilnehmerportraits der Vorjahre orientieren. Das Bewerbungsformular wird online versandt und der Absender erhält systembedingt eine Eingangsbestätigung. Verbindlicher Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2017.

Anschließend tagt die Jury, bestehend aus
• Frau Jutta Pitzen, Kunsthistorikerin und Leiterin der Städtischen Galerie im Park Viersen,
• Frau Dr. Alexandra Kolossa, Kunsthistorikerin, Düren,
• Karl-Heinz Jeiter, Leiter der Gestaltungswerkstatt im Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen.

Ende Februar liegen die Ergebnisse vor und werden mitgeteilt. Erfahrungsgemäß bemessen die Juroren insbesondere den künstlerischen Anspruch sehr hoch. Zur Entscheidungsfindung sollten möglichst vollständige Informationen und aussagefähiges Bildmaterial vorliegen. Auch eigene Homepages der Bewerber werden oft herangezogen, um Eindrücke zu verschaffen.

„Die Phase nach Mitteilung der Jury-Ergebnisse ist immer heikel. Fast in jedem Jahr gibt es Bewerber oder Bewerberinnen, die sich ungerecht behandelt fühlen", so Karin Hansen. „Wir können immer nur betonen, dass jeder, der sich bewirbt, auch mit einer Ablehnung rechnen muss. Selbstverständlich ist eine Ablehnung bitter. Wir können deshalb nur empfehlen, jede Bewerbung zu durchdenken und so aussagekräftig wie möglich zu entwerfen."

Infos: Heinsberger Tourist-Service e. V., D - 52525 Heinsberg,
Fon: +49 2452 13 14 15, Fax: +49 2452 13 14 19, www.kunsttour-hs.de.
Heinsberg, 28.12.2016
Zeichen: 3.084 mit Leerzeichen/st/th

 

Mit freundlicher Unterstützung von:


Kreissparkasse Heinsberg

West Energie

Heinsberger Nachrichten

Kreismuseum Heinsberg

Minkenberg Medien

 
© 2008-2018 Kreis Heinsberg | Datenschutz | Impressum | Diese Seite drucken